kommunalberatung
Infopapier
Haushaltssicherungskonzept
 

Begriffsklärung

Haushalt? Kennen wir, haben wir alle in der Schule, auf der Uni, in den Verwaltungslehrgängen gelernt. Haushalt, Etat, Budget, die Synonyme für den Rahmen, in dem wir uns bei unseren Ausgaben bewegen, während die Einnahmen diesen Rahmen setzen. Kredite, Darlehen, sind nur ein scheinbarer Ausweg aus diesem Zusammenhang von Einnahmen und Ausgaben, weil Mehrausgaben auf Sicht auf jeden Fall durch Mehreinnahmen gedeckt werden müssen, und die Zinsen dazu. Oder die Ausgaben müssen in der Zukunft irgendwann so sehr stark gesenkt werden, dass große Probleme entstehen.

Gelingt es nicht, Einnahmen und Ausgaben auf Dauer deckungsgleich zu bekommen, können wir uns nicht nur nichts zusammensparen, um ein großes Projekt aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Nein, irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem uns unsere Geldgeber uns keine zusätzlichen Einnahmen mehr hergeben wollen, sei es, dass die Steuern und Gebühren ein Maximum erreicht haben, sei es, dass unser Kreditrahmen nun wirklich ausgeschöpft ist. Unser Haushalt gerät aus den Fugen. Ich muß von der Substanz leben, muß Werte verkaufen, die ich eigentlich noch brauche. Einmal verkauft sind sie unwiederbringlich verloren.

Soweit wollen wir es nicht kommen lassen. Wir wollen den Haushalt rechtzeitig

konsolidieren. Eine Konsolidierung bedeutet zunächst die Sicherung des Bestandes. Ich will die Substanz nicht angreifen, um meine Ausgaben zu erhöhen, weil ich mit der Entfernung der Substanz den Ast absäge, auf dem ich sitze. Dies ist der statische Teil einer Konsolidierung (Zielsetzung/Zielstellung 1).

Der zweite Sinn der Handlung "konsolidieren" ist die Festigung des Bestehenden. Ich sehe in die Zukunft, handele dynamisch, zukunftsbezogen. Dies ist der dynamische Teil der Konsolidierung. Ich will erreichen, nicht im nächsten Jahr schon wieder den Bestand sichern zu müssen. Ich kann mit der Festigung des Bestehenden auf einer festen Plattform stehend mit Ruhe in die Zukunft schauen.

So verstanden bekommt ein Haushaltssicherungskonzept den richtigen Stellenwert. Ihr ist der panische Charakter genommen. Das Haushaltssicherungskonzept mutiert vom Notnagel zum aktiven Werkzeug. Das Haushaltssicherungskonzept wird zum Instrument zu Erhaltung unserer Handlungsfähigkeit (Zielsetzung/Zielstellung 2). Die Kommune kann wieder planen und neue Aufgaben für den Bürger übernehmen.

Drittes und letztes Ziel des Haushaltssicherungskonzeptes ist die Wiedergewinnung oder die Erhaltung einer finanziellen Dispositionsfähigkeit. Es muß wieder möglich werden, die konsumtiven Aufgaben innerhalb des vorgegebenen Finanzrahmens zu bewältigen. Und es muß wieder möglich sein investive Aufgaben wenigstens teilweise aus eigenen ersparten Mitteln zu bezahlen. Unternehmerisch, betriebswirtschaftlich gesprochen: die Kommune muß genügend Eigenkapital bilden.
 

 
 
Haushaltssicherungskonzept
 

Das Angebot der kommunalberatung

Die Arbeit der kommunalberatung hat den ganz entscheidenden Vorteil: gegenüber allen internen Bemühungen von Verwaltung, Verwaltungsführung und Gremien ist sie frei von allen subjektiven Einflüssen.

Jede interne Bemühung muß zwangsläufig durch Interessen geprägt sein, das ist menschlich und sachlich verstehbar. Gruppierungen bilden sich in der Regel nicht, um die selbstlos Welt zum Guten zu verändern, Gruppierungen bilden sich, um ihre Interessen oder um bestimmte Interessen zu vertreten. Das grundsätzlich unterschiedliche Interessen vertreten werden und diese Interessen nicht immer deutlich zu Tage treten führt zwangsläufig zu Interessenkonflikten.

Der klare Blick der kommunalberatung ist konfliktfrei. Die kommunalberatung ist für ihre unabhängige und objektive Gutachtenarbeit bekannt.

Die kommunalberatung hat für das Haushaltssicherungskonzept einen Arbeitsplan erarbeitet, der alle Gesichtspunkte kommunalen Handelns berücksichtigt. Die Beratung der kommunalberatung bezieht sich auf alle Bereiche des kommunalen Handelns. Die gutachtlichen Aussagen erfassen die gesamte Haushaltswirtschaft der Kommune.

Die Ausgaben werden unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten auf Verringerungsmöglichkeiten untersucht. Diese betriebswirtschaftliche Betrachtungsweise sichert, dass die Ausgaben wirtschaftlich verringert werden. Wirtschaftlichkeit bei den Ausgaben sichert Bürgerfreundlichkeit. Der Service kann in erhalten oder sogar verbessert werden.

Die Aufgaben der Kommune werden zweckkritisch untersucht. Sie werden darauf abgeklopft, ob sie überhaupt von der Kommune wahrgenommen werden müssen und wenn diese Frage bejaht wird, insbesondere bei Pflichtaufgaben, ob der angetroffene Umfang adäquat ist. Die freiwilligen Aufgaben oder Teilaufgaben werden darauf überprüft, ob ihre Wahrnehmung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten weiterhin notwendig ist, d.h., ob ihre Einschränkung oder ihr Wegfall Folgen auslösen würde, deren Beseitigung einen höheren Aufwand verursachen würde, als der Aufwand, der entsteht, wenn die Aufgaben ggf. in veränderter, billigerer Form wahrgenommen werden oder ob ihre Wahrnehmung im Einzelfall wegen der Bedürftigkeit des betroffenen Personenkreises erforderlich erscheint.

Die Einnahmen werden darauf untersucht, ob sie gemeinschaftsverträglich erhöht werden können. Wer einen besonderen Nutzen durch die Arbeit der Kommunalverwaltung hat oder wer einen besonderen Aufwand verursacht, soll angemessen und im Rahmen seiner Leistungsfähigkeit dafür bezahlen. Wirtschaftliche Leistungen, welche die Kommune erbringt, müssen kostendeckend sein.

Die Organisation der Verwaltung wird auf wirtschaftliche Veränderungsmöglichkeiten untersucht. Das betrifft die Arbeitsabläufe wie den Aufbau der Verwaltung und die Anzahl und Dotierung der zur Aufgabenerledigung vorgehaltenen Stellen.
 

 
 
Haushaltssicherungskonzept
 

Beratungsgrundsätze und Kosten

Das Angebot der kommunalberatung ist für jede Kommune geeignet, die ein Mehr an Entscheidungsfreiheit gewinnen oder zurückgewinnen will.

Für die Bundesländer, in denen staatliche Zuschüsse zu den Kosten für die Erstattung eines solchen Gutachtens gegeben werden, ist das Angebot der kommunalberatung in besonderer Weise geeignet: es ist nämlich anhand der ministeriellen Erlaßvorgaben entwickelt worden.

Die Arbeit der kommunalberatung ist unabhängig und weisungsfrei. Trotzdem hat die kommunalberatung natürlich, bildlich gesprochen, die Hand am Puls des Patienten. Die gutachtlichen Aussagen werden unter Berücksichtigung der ganz speziellen Sachlage in der untersuchten Kommunalverwaltung getroffen. Pauschalaussagen kennt die kommunalberatung nicht.

Die Spezialisierung der kommunalberatung auf kommunale Interessen in Verbindung mit den Erfahrungen aus der freien Wirtschaft ermöglichen die Entwicklung fortschrittlicher und manchmal ungewöhnlicher, dabei äußerst wirksamer, Ideen.

Bei der kommunalberatung liegen juristische, kommunalwissenschaftliche, betriebwirtschaftliche, finanzwirtschaftliche und steuerliche (bei Notwendigkeit) Beurteilung der Auswirkungen von Vorschlägen in einer Hand. Die kommunalberatung arbeitet im Verbund mit führenden Beratern aller notwendigen Fachrichtungen.

Die qualifizierte Arbeit der kommunalberatung bedarf einer angemessenen Honorierung. Dabei liegen die Honorare der kommunalberatung im unteren Drittel des Spektrums angemessener Honorare. Die kommunalberatung ist seit zwanzig Jahren Ansprechpartner für kommunale Fragen und steht mit den meisten Kunden in jahrelangem Geschäftskontakt.

Sie haben ein konkretes Interesse an der externen Aufstellung eines Haushaltssicherungskonzeptes? Senden Sie uns:

  • Ihren Haushaltsplan, es muß nicht der ganz neue sein, der laufende oder im Einzelfall der des Vorjahres tut es auch
  • Je nachdem, wie aufschlußreich der dem Haushalt anliegende Stellenplan ist, fügen Sie eine Stellenübersicht bei, aus der hervorgeht, wieviele Stellen (VbE) nach Personengruppen (Beamte, Angestellte, Arbeiter) vorgehalten werden und wieviel Personen auf diesen Stellen beschäftigte werden
  • ein Organigramm Ihrer Verwaltung, falls Sie eines haben, oder eine andere Übersicht, aus der die Verwaltungsgliederung hervorgeht

Wenn Sie uns Originalunterlagen übergeben, so geben wir diese zurück, sobald wir sie nicht benötigen.

Wir erarbeiten Ihnen auf Wunsch ein konkretes Angebot für das in Ihrem Hause zu verwirklichende Haushaltssicherungskonzept.
 


 

kommunalberatung,
Bahnhofsplatz 15, 44629 Herne,
Telefon: 0 23 23/ 92 40 20.
http://www.kommunalberatung.com
unternehmensberatung@kommunalberatung.com


Hauptseite  Infopapiere

 
Impressum   
Datenschutzerklärung